Mit Magenschmerzen

Mit Magenschmerzen fahre ich heute zu Arbeit. Eine Person, die uns immer fertig gemacht hat, soll heute wieder anfangen. Klar ich soll mich nicht aufregen bevor ich gesehen habe was passiert, aber ich fürchte mein Gesichtsausdruck wird schon bei der erste Begehung zeigen „wie ich mich freue Sie wieder zu sehen!“.
OK; es kommt was kommen soll…

Werbeanzeigen

Lust auf Margarita!

Leider keine Eiswürfel mehr in der Kühltruhe. Muss Gin Tonic trinken…. Mist! Gin habe ich auch nicht. Wie schmeckt Tequila Tonic? 😉
Ich muss morgen zum einkaufen!

Die Arbeitswoche war sehr-sehr anstrengend: Besprechungen, Überstunden, versuchen tausend Sachen gleichzeitig zu erledigen, oder wenigstens zu koordinieren, Statistiktabellen erstellen. Die Statistik sieht sogar schlimmer aus, als ich befürchtet habe… Mist! Das muss ich gleich Montag früh versuchen meiner Chefin zu erklären… Eine Fehlerquote von 30% ist schwer zu übersehen und noch schwerer zu erklären. Ich muss mir was einfallen lassen. Trotzdem, beschäftigt mich! Es ist auch mein Schuld: ich hätte alles alleine machen sollen und nicht die Daten aus 2016 von eine Vorarbeiterin übernehmen. Ich hatte aber nur 3 Tage Zeit und die Chefin meinte ich kann die Vorzahlen übernehmen. Und jetzt stimmen genau die Vorzahlen nicht, und so mit meine ganze Statistik… OK, das wäre eine Lösung – die Schuld auf der „Vorarbeiterin“ schieben, ich habe es nur übernommen und mich darauf verlassen, dass es stimmt. 30% Fehlerquote ist viel zu viel, um so eine Statistik-Tabelle als glaubwürdig weiter zu leiten. Und meine Chefin leitet alles noch weiter nach oben und sie verlässt sich auf mich. Nicht umsonst sagt man: „Glaube keine Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“.

Ach, was fröhliches: im Lotto „gewonnen“: 1-mal 3+Superzahl und 1-mal 2+Superzahl – ca. 25€. Paar Nullen dahinter wären mir lieber, aber immer hin besser, als nichts.

B oder B

Eine beschiessene Arbeitswoche geht zurende – kurz, aber dafür nicht weniger beschissen.
Man kann machen was man will, es wird nicht besser. Ich bin so lange schon dabei, aber ich kann mich immer noch nicht gewöhnen, dass das Einzige was hier zählt die Beziungen sind. Ich versuche seit 2,5 Monate was zu bekommen – vergeblich! Mit rechte Mittel geht nicht – ich wurde einach ignoriert! Und andersrum was zu erzwingen, daür habe ich nicht genug Vitamin B. Und das Schlimme ist, au der höhere Etagen sind die Be-Beziehungen sind mehr als verbreitet – wie man sagt „gang und gäbe“ . Gut, aber ICH muss das erledigen. Ich bekommer dafür aber im schlimmsten Fall eine auf die Mütze, weil… weil es nicht nach Vorschriften ist. Und wenn ich mich an der Vorschriften halten, dann bin ICH die die gezickt hat…
Und auf der unteren Etagen, bei diejenigen, die nicht genug B-Spritze haben, ist der Hauptbewegungsgrund die Neid – warum ich und nicht sie/er oder umgekehrt.
Ich habe keine Nerven für solche Spielchen. Ich kann aber auch nichts dagegen tun, auch wenn ich mich nur an der Regeln halten will, denn Regeln sind dafür da, dass mann sie brechen, oder nicht beachten, da.
OK; wie auch mmer, ich möchte mich nicht in diese Thema vertiefen, denn dann muss ich den Blogeintrag mit Passwort schützen und ich habe festgestellt, dass meine Passwortgeschützeeinträge keiner liest….

Und so heute stand zu Option – zu OBI fahren und zum Entspannung Blumen kaufen und mein Balkon verBlumen. Oder nachhause fahren, mir ein Gin-Cocktail mishen und ein Buch lesen. Ich habe mich für Gin-Buch entschieden.

Ich habe den zweiten Gin-Cocktail schon geisch. Und keine Buchseite bis jetz gelesen.

OK; morgen kann ich immer noch Blumen kaufen….